Die Entscheidung für ein Tier darf nie aus dem Bauch heraus gefällt werden. Sie übernehmen die Verantwortung für das Wohlergehen eines Lebewesens, das von Ihnen voll und ganz abhängig ist. Sind Sie sich bewusst, dass Sie zum Lebensmittelpunkt Ihres Tieres werden, dass Zeit und Zuwendung braucht? Bitte bedenken Sie – sollten Sie das Tier nicht mehr behalten können informieren Sie uns rechtzeitig, wir bemühen uns umgehend um eine Lösung. Seien Sie sich bitte bewusst, dass die Vermittlung/ Umsetzung in eine Pflegestelle auch etwas länger dauern kann, solange sollte Ihr Schützling bleiben können.

vor_vor_der_Anschaffung_Hund
vor_vor_der_Anschaffung_katze

Vorab sollten Sie in Ruhe einige Fragen abklären:

  • Passt der Hund in meine Wohnverhältnisse? Es muss nicht immer ein Garten vorhanden sein, aber ein großer Hund ist in einem Apartment fehl am Platz.
  • Haben Sie die Möglichkeit ihrem neuen Familienmitglied genügend Kontakt zu Artgenossen zu bieten?
  • Passt der ausgesuchte Hund zu vorhandenen Kindern, Katzen oder Kleintieren?
  • Wie lange muss ihr Hund am Tag alleine bleiben, denken Sie daran, dass es ein soziales Lebewesen ist und nur ungern alleine ist, Welpen sollten gerade am Anfang kaum alleine bleiben.
  • Wenn sich ihre Kinder sehnlichst einen Hund wünschen. Denken Sie daran, dass diese nicht die volle Verantwortung übernehmen können und bedenken Sie, dass Sie für den Hund verantwortlich sind, wenn das Interesse ihrer Kinder nachlässt oder sie das Haus verlassen.
  • Bedenken Sie, dass aus jedem noch so niedlichen Welpen irgendwann ein erwachsener Hund wird der viel Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt.
  • Hab Sie genügend Zeit für Ihren Vierbeiner und seine artgerechte Erziehung? Auch Erziehung, Spiel- und Kuschelrunden nehmen Zeit in Anspruch. Wenn Sie berufstätig sind und der Hund muss mehrere Stunden alleine bleiben, heißt es nach Feierabend erst mal nach Hause und mit dem Hund raus. Eventuell muss man andere Aktivitäten/Hobbys zurück schrauben um einem Hund gerecht zu werden. Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, werden Sie noch eingespannter sein, denn die Kleinen fordern und brauchen einen noch etwas mehr und diese Zeit und Geduld müssen Sie auch haben!
  • Wie sieht es aus bei unerwarteten Problemen mit Ihrem Schützling? Sind Sie bereit Hilfe zu holen und das durchzuhalten?
  • Sind alle Haushaltsmitglieder mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden?
  • Liegen Allergien vor?
  • Bedenken Sie bitte auch die laufenden Kosten nach der Anschaffung wie Tierarzt, Futter, Hundesteuer, Versicherung evtl. der Besuch einer Hundeschule etc..
  • Bitte klären Sie unbedingt vorab ob Hundehaltung in Ihrer Wohnung gestattet ist. Liegt das Einverständnis des Vermieters vor?
  • Was geschieht mit dem Tier, wenn Sie verreisen möchten oder durch Krankheit die Pflege nicht selbst übernehmen können?
  • Ein lebendes Wesen wird immer auch mal etwas kaputt oder schmutzig machen. Sind Sie bereit, ein Häufchen auf dem Teppich oder Erbrochenes mit gelassener Ruhe zu entfernen, über zerbissene Schuhe oder zerkratzte Tapeten hinwegzusehen oder die Haare auf dem Sofa zu ertragen?
  • Was geschieht mit dem Tier bei einem Wohnungswechsel?

Wenn Sie all diese Fragen bedenkenlos abhaken können, steht dem Einzug des neuen vierbeinigen Mitbewohners nichts mehr im Wege :-).
Ihr neuer Weggefährte wird eine ganz wunderbare Bereicherung für Sie und Ihre Familie sein.

Wir wollen Sie mit diesen „vielen“ Fragen nicht verunsichern, es sollten nur alle Eventualitäten geklärt sein, um Probleme zu vermeiden bei denen der Hund der Leidtragende wäre, weil er Sie wieder verlassen sollte. Für ein Tier ist ein Wechsel immer schlimm und es versteht nicht „was es falsch“ gemacht hat. Warum es seine geliebte Familie wieder verliert…

Danke für Ihr Verständnis und Ihre Geduld!