Nach positiver Platzkontrolle können Sie entweder Ihre(n) Katze/Hund von der Pflegestelle abholen, oder falls sich das Tier noch z.B. in Griechenland befindet bitten wir Sie, den Hund direkt am Flughafen abzuholen.

Hunde/ Katzen aus Rumänien kommen per Autotransport nach Deutschland, bitte kommen Sie zum vereinbarten Treffpunkt – wichtig seien Sie pünktlich um die Weiterfahrt nicht zu verzögern. Am Ankunftstag sollten Sie sich nichts vornehmen, da verkehrsbedingt Ihr Schützling früher oder auch verspätet ankommen kann.

Bitte nehmen Sie sich genug Zeit, den Hund langsam an Ihren Tagesablauf zu gewöhnen. Erwarten Sie anfangs nicht zu viel von ihm und geben Sie ihm die Zeit, die er benötigt um sich einzufinden.

Lassen Sie Ihren Schützling wie gesagt in Ruhe ankommen. Fahren Sie zunächst mit dem Hund oder Katze in einer Transportbox nach Hause, versorgen Sie ihn mit Wasser und etwas Futter. Für die ersten Stunden stellen Sie die Box in einen anderen Raum, so dass Ihr Schützling erst mal ankommen kann und völlig in Ruhe gelassen wird.

Hund doppelt gesichert ein Halsband mit Leine und ein Geschirr mit Leine!
Hund doppelt gesichert ein Halsband mit Leine und ein Geschirr mit Leine!
Hund mit Sicherheitsgeschirr (2. Gurt an Taille, ausbruchssicher)
Hund mit Sicherheitsgeschirr (2. Gurt an Taille, ausbruchssicher)

Das 1. Gassi

Für das erste Gassigehen, sollte der Hund doppelt gesichert rausgeführt werden d.h. ein Halsband mit Leine und ein Geschirr mit Leine! Nur aus einem Geschirr (außer speziellen Sicherheitgeschirren mit Taillengurt) können sich die Hunde rauswinden – egal wie eng! – das wäre absolut fatal und endet nicht selten in tagelangen Suchaktionen und oft mit dem Tod des Tieres (überfahren).

Manche Hunde sind zunächst sehr schüchtern und müssen ins Freie getragen werden, vermeiden Sie unbedingt anfangs Stress, laute Umgebungen. Bedenken Sie teils kennt der Hund nichts weiter als die Kette oder den Zwinger.

Sind Sie deswegen sehr besorgt nehmen Sie lieber einen Hund von einer Pflegestelle. Dort kennt man sich damit aus und der Hund ist bei Besichtigung/Übergabe schon etwas “angekommen”, man kann viel mehr über ihn sagen, ihn beschreiben.

Die ersten 1-2 Wochen gehen Sie am besten im eigenen Garten oder falls kein Garten vorhanden in ruhiger Umgebung Gassi. Zunächst ohne großen Hundekontakt, Ihr Hund ist genug damit beschäftigt sein neues Zuhause, seine neuen Menschen, die Umgebung, Geräusche etc zu verarbeiten. Erst, wenn drinnen (Garten) alles sicher läuft Leineführigkeit, Blickkontakt, der Hund sich von ihnen “lenken” lässt, sollten die ersten Runden draußen gedreht werden, dann können Sie Stück für Stück die Umgebung erkunden und auch zunehmend mehr Hundekontakt gesucht werden. Fordern, aber nicht überfordern ist hier die Devise!

Bedenken Sie bitte, oftmals hatten es die Tiere nicht besonders gut und benötigen Zeit um zu verstehen, dass es nun jemand gut mit ihnen meint. Vieles ist neu, lassen Sie sich und dem Hund Zeit alles in Ruhe zu erkunden.

Katzen sollten zunächst über den Winter oder falls Ihr Schützling im Frühjahr/ Sommer ankommt min. 3 Monate im Haus bleiben. Die Katze sollte unbedingt kastriert sein, Katzenwelpen sollten 6 Monate drinnen bleiben um das Ansteckungsrisiko von VIP zu vermeiden und auch um eine entsprechende Größe zu haben. Kleine Kätzchen werden sonst Opfer von z.B. Krähen oder jagenden Hunden, Mardern.

Zunächst NICHT ableinen

Zudem müssen Sie erst eine Bindung zu Ihnen aufbauen, daher ist beispielsweise dringend davon abzuraten den Hund in den ersten 3 Monaten abzuleinen! Sie verstehen anfangs noch nicht, dass sie endlich jemanden haben der es gut mit ihnen meint. Es wäre fatal, wenn der Hund dann aus Angst oder Panik ins nächste Auto läuft. Ersparen Sie sich und Ihrem Hund dieses Schicksal. Seien Sie lieber etwas länger vorsichtig, lernen Sie sich kennen, geben Sie sich Zeit bis Sie einander vertrauen (können)!… auch wenn es den Anschein hat, dass der Hund keine Leine nicht mehr braucht. Sie kennen die Vorgeschichte nicht, wissen nicht, wovor er erschreckt. Erst, wenn der Hund eine Bindung zu Ihnen abgebaut hat, sicher an der Schleppleine oder Garten abrufbar ist, sollten Sie ihn ab leinen. Bitte niemals an befahrenen Straßen!

Registrierung bei TASSO

Bitte lassen Sie Ihren Hund unbedingt bei „TASSO“ registrieren, es ist eine kostenlose Haustierregistierungszentrale. So kann ihr Schützling im Notfall schnell wieder gefunden werden. Denken Sie auch daran ihn bei der Gemeinde/Stadt anzumelden. Wählen Sie eine für Sie passende Versicherung aus – unverzichtbar eine Haftpflichtversicherung! Oft macht auch eine OP-Versicherung Sinn um im Notfall keine böse Überraschung zu erleben. Vorab sollten Sie sich auch über die Ernährung ihres Schützlings Gedanken machen, seien kritisch und lesen Sie was drin ist! Unter Ernährung gibt es noch Tipps.

Katzenverträglich?

Wir werden oft gefragt ob die Hunde katzenverträglich sind, leider können wir es nicht immer testen .

Auch wenn die Hunde in Griechenland draußen keine Probleme mit Katzen gehabt haben, sollte man im Haus mit Katzen erst neu klarstellen, dass diese zur Familie gehören! Generell gilt: Kein Hund ist “sicher” katzenverträglich!In der Regel gewöhnen sich die Tiere aber schnell aneinander. Erschrecken Sie nicht, wenn ihr neuer Hund erst einmal die Katze jagt, ermöglichen Sie Ihrer Katze ein Versteck, in das sie sich zurückziehen kann.Gewöhnen sie die Tiere erst einmal im Haus oder in der Wohnung aneinander indem sie beide gleichzeitig streicheln oder ein Leckerli geben, ermahnen Sie den Hund, wenn er jagen möchte, lassen Sie den Hund erst einmal auch im Haus zur Sicherheit an der Leine hierzu reicht ein ca. 1m langer Strick, wenn die Katze da ist. Es hilft auch, die Katze im Katzenkorb ins Zimmer zu stellen – natürlich unter Ihrer Beobachtung – so können sie sich beschnuppern ohne dass etwas passiert.